. . . PATROUILLE ?

Der Bandname geht auf ein gleichnamiges Gedicht des Berliner Expressionisten August Stramm aus dem Jahr 1914 zurück. Das Gedicht, das im Folgenden komplett wiedergegeben wird, beschreibt nach Auffassung von PATROUILLE perfekt die Dynamik des idealen Popsongs (-> mehr bei Google):

Patrouille

Die Steine feinden
Fenster grinst Verrat
Äste würgen
Berge Sträucher blättern raschlig
Gellen
Tod.

 

 PATROUILLE - extrem groovy, extrem frisch, elegant im Wortspiel

PATROUILLE. Trashpop aus Berlin.

Geschichte: Ursprünglich kloppte Jan N. antiquarische Drumsequenzen und Bassläufe über die Midischnittstelle seines ATARI in den Vierspurrecorder. Er füllte die restlichen Spuren mit Gitarren, Keyboards und Gesangund verschickte die Ergebnisse zu den „popagenten“von Radio FRITZ  (jetzt: unsigned). Die Stücke gewannen dort mehrmals das Publikumsvoting und Jan N. (Gesang,Gitarre) wurde im Mai 2004 zum Radio-Live-Gig bei FRITZ eingeladen. Er castete H. Heartfeel (Schlagzeug), Kai (Bass,Gesang) und C. W. A. Richter (Heimorgel,Sampler), et voilà: PATROUILLE war da, werkelt seither - zur Zeit wieder eher im Keimzellenformat - vor sich hin und

…macht den Pop etwas trashiger und den Trash etwas poppiger.

…meint: Musik braucht keine Texte. Und wenn, dann sollen es gute sein.

…zerbricht sich über Konventionen nicht den Kopf und findet es lästig, Konventionen ständig zu brechen.

 

PATROUILLE ist zu erreichen:
per e-mail: jan@patrouille.de

...und was ist so Eure Zielgruppe? (Tobi K.)

Die Verantwortung für den Inhalt verlinkter Seiten wird ausdrücklich abgelehnt. Wir weisen darauf hin, dass wir keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte, die Urheberschaft oder die Datenschutzstrategien der gelinkten Seiten haben.